Allianz Risk Barometer 2024: Cyber-Vorfälle und Betriebsunterbrechungen sind erneut die Top-Risiken

Vor wenigen Tagen wurde das Allianz Risk Barometer 2024 veröffentlicht: Weltweit wurden für diese 13. Auflage über 3.000 Risikomanagement-Experten sowie Fach- und Führungskräfte aus 92 Ländern zu den ihrer Meinung nach größten Geschäftsrisiken befragt.

Unser Beitrag in der Zeitschrift für Risikomanagement

In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift für Risikomanagement (Fundstelle: ZfRM 06.23, 170) ist von Cornelius Nickert und Anne Nickert Beitrag „Früherkennungs- und Risikomanagementsysteme – Ausführungen zur Hinweis- und Prüfpflicht von Insolvenzgründen in der Beratung“ erschienen.

Fachbeitrag in der BFuP zur Bayesschen Statistik im Risikomanagement

Aktuell ist der Fachbeitrag „Die Bayessche Statistik im Risikomanagement“ in der Fachzeitschrift BFuP erschienen (Fundstelle ist BFuP 5/2023, S. 658). Autoren des Beitrags sind Prof. Dr. Gabriele Wieczorek und Cornelius Nickert.

Fachbeitrag in „DER BETRIEB“ zu den Auswirkungen des § 1 StaRUG auf die AG

Ganz aktuell ist unser neuer Fachbeitrag „Die Auswirkungen des § 1 StaRUG auf die Aktiengesellschaft“ in der Fachzeitschrift DER BETRIEB erschienen (Fundstelle ist DER BETRIEB 2023, S. 1489).

Einführung eines
Risikomanagement-
systems im Unternehmen:
Das sind die wesentlichen Schritte

Seit dem 1.1.2021 ist klarstellend gesetzlich geregelt, dass haftungsbeschränkte Unternehmen (AG, GmbH, GmbH & Co. KG, UG, Genossenschaft) ein Früherkennungssystem für bestandsgefährdende Entwicklungen benötigen.

Die besondere Bedeutung des Früherkennungssystems beim sanierten Unternehmen

Unternehmen nehmen in ihrem Umfeld am Wirtschaftsgeschehen teil. Sie können das Verhalten der anderen Teilnehmer, der Märkte und der Umwelt nicht kontrollieren, bestenfalls können sie es beeinflussen.

Allianz Risk Barometer 2023: Das sind die Chancen und Risiken für Unternehmen

Risikomanagement hilft Unternehmen, resilienter und robuster zu werden. Gerade in Zeiten zahlreicher geopolitischer wie makroökonomischer Risiken hilft aktives Risikomanagement dabei, u.a. Lieferketten robuster zu gestalten und das Unternehmen insgesamt widerstandsfähiger zu gestalten.

Risikomanagement: Wer braucht es – und warum?

Unternehmen nehmen in ihrem Umfeld am Wirtschaftsgeschehen teil. Sie können das Verhalten der anderen Teilnehmer, der Märkte und der Umwelt nicht kontrollieren, bestenfalls können sie es beeinflussen.